preloder

Olivenblatt Extrakt

Wie steht der Blutdruck mit Olivenblatt-Extrakt in Verbindung…

Oleosan - Olivenblatt Extrakt

 

Sind die Oliven, als Frucht oder nach Pressung als Öl, aus der heutigen Küche wegen ihres Geschmacks und im Besonderen wegen ihrer gesundheitlichen Bedeutung nicht mehr wegzudenken, so sind die Olivenblätter in ihrem medizinischen Nutzen sicherlich nicht ausreichend gewürdigt. Die Olivenblätter
bzw. deren Extrakte haben eine lange medizinische Tradition im mediterranen Raum.

 

Bereits im Altertum wurden sie therapeutisch genutzt.

Olivenblatt-Extrakte enthalten zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe. Unter diesen ist v.a. ein Bestandteil der Olive, das Oleuropein, im Fokus des medizinischen Interesses. Dieser Inhaltsstoff zeichnet sich durch vielfältige Wirkungen von hohen gesundheitlichem Nutzen aus. In Olivenblattextrakten besonderer
Qualität sollte er neben der gesamten Palette der anderen Wirkstoffe in ausreichend hoher Konzentration zu finden sein. Im Oleosan liegt standardisiert Oleuropein in einer Konzentration von ca. 22% vor.

 

Oleosan ist ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel, das im Original den Olivenblattextrakt Benolea® (EFLA® 943) enthält. Olivenblattextrakte im Allgemeinen und Benolea® im Besonderen haben bereits in mehreren Studien ihre Wirksamkeit und gesundheitlichen Nutzen bewiesen.

Herz-Kreislauf

Fotoquelle:  Shutterstock 580716877

Olivenblattextrakte beeinflussen günstig den Kreislauf. Sie wirken, wie Studien nachgewiesen haben, blutdrucksenkend (2). Der maßgebliche Inhaltsstoff Oleuropein erweitert nicht nur die Gefäße sondern wirkt auch auf bestimmte Enzymsysteme im Körper ein, die in der Regulation des Blutdrucks eine wichtige Rolle spielen. Es liegen dabei ähnliche Wirkmechanismen (4, 5) vor, wie sie von den gängigen blutdrucksenkenden Medikamenten bekannt sind.


Erfreulicherweise zeigen Olivenblattextrakte aber keine Nebenwirkungen, wie sie in manchen Fällen unter einer blutdrucksenkenden Medikation auftreten.

Der in Oleosan verwendete Olivenblattextrakt wies in einer klinischen Studie (1) im Vergleich mit einem häufig eingesetzten blutdrucksenkenden Medikament (Captopril) eine ähnliche Wirksamkeit auf. In verschiedenen experimentellen Untersuchungen zeigten sich zudem antiarrhythmische – den Herzrhythmus regulierende – und die Herzkranzgefäße erweiternde Wirkungen.

Blutfette und Blutzucker

Oleuropein beeinflusst günstig die Blutfette (8) und senkt den Blutzucker (7, 10, 11). Neben einer Verbesserung der Funktion der Bauchspeicheldrüse (6), die für die Bildung und Ausschüttung des Insulins verantwortlich ist, wird auch die Funktion des Hormons an den verschiedenen Körpergeweben, wie z.B. der Muskulatur, verbessert.

Der Blutzucker kann leichter in die Körpergewebe aufgenommen werden und im Blut kommt es zu einer rascheren Absenkung des Blutzuckerspiegels. 

Ein weiterer besonderer Mechanismus von Olivenblattextrakten ist, dass sie bestimmte Enzyme hemmen, die im Darm für die Spaltung von Zuckern verantwortlich sind. Dadurch gelangt bereits im Vorfeld weniger Zucker in das Blut. Auch hier ist wieder das Oleuropein, das im Oleosan in hoher Konzentration vorliegt, der maßgebliche Inhaltsstoff.
Zu der Wirkung tragen darüberhinaus auch bestimmte Gerbstoffe, Tannine genannt, die in größerer Menge in den Olivenblättern enthalten sind, mit bei. Die günstigen Einflüsse auf Blutzucker, Blutfette und den Blutdruck erweisen den Olivenblattextrakt als ein hilfreiches Nahrungsergänzungsmittel um eine Arteriosklerose vorzubeugen oder in seinem Verlauf günstig zu beeinflussen.

Starkes Antioxidans

Olivenblätterextrakte wirken stark antioxidativ (9). Der menschliche Körper ist permanent freien Radikalen, die täglich im Organismus bei der Energiegewinnung des Stoffwechsels mit Hilfe von Sauerstoff entstehen, ausgesetzt. Diese sind sehr reaktionsfreudig und reagieren mit vielen zellulären Strukturen im Organismus.

Folgen sind Zellschädigungen und eine nachteilige Beeinflussung von Stoffwechselprozessen. 

Zahlreiche Erkrankungen haben hier ihren Ausgangspunkt. Im Falle einer Krankheit kommt es zu einem erhöhten Anfall von Radikalen, dem sogenannten oxidativen Stress. Der Körper besitzt im gewissen Maße „antiradikalische“ Schutzmechanismen, wie Vitamin C und E oder bestimmte Enzymsysteme, für die Spurenelemente wie Zink und Selen notwendig sind, um die freien Radikale zu beseitigen.

 

In besonderen Belastungssituationen oder bei Erkrankungen reichen die körpereigenen Antioxidantien aber oftmals nicht aus. Die Unterstützung des Körpers mit entsprechenden antioxidativ bzw. antiradikalisch wirkenden Substanzen kann hilfreich sein. Die Extrakte des Olivenblatts enthalten verschiedene Substanzen (Flavonoide, Oleuropein, u.a.) mit hoher antioxidativer Wirkung.

Diese antioxidativen Effekte wirken auch schützend bei den möglichen Nervenschädigungen, die im Rahmen eines jahrelang erhöhten Blutzuckers auftreten. Es liegen sogar Hinweise (17) vor, das Olivenblattextrakte eine lindernde Wirkung bei Schmerzen im Rahmen einer solchen zucker- bedingten Nervenschädigung, der diabetischen Polyneuropathie, entfalten können.

Schmerzen und Entzündungen

Fotoquelle: Shutterstock 652759828

Festgestellt wurden darüber hinaus noch andere Wirkmechanismen, die ebenfalls schmerzlindernd wirken. Mit Olivenblattextrakten kann womöglich die analgetische (schmerzlindernde) Wirkung anderer Schmerzmedikamente verstärkt werden.

Olivenblattextrakte, wie im Oleosan enthalten, wirken entzündungshemmend. 

Es werden ähnlich wie bei den gängigen, bekannten, antientzündlich wirkenden Schmerzmedikamenten, beispielsweise ASS oder Diclofenac, bestimmte Stoffwechselwege gehemmt, die zu Bildung zum Schmerz anregender Entzündungsstoffe führen.

 

Die hohe antioxidative Kapazität im Olivenblattextrakt trägt sicherlich zu dieser Wirkung bei. Die außer-ordentlichen antioxidativen Schutzmechanismen von Olivenblattextrakten zeigte sich auch in einer klinischen Studie (12) bei rheumatoider Arthritis in der sich eine verminderte Schädigung von genetischen Strukturen (DNA), Eiweißen und Fetten im Körper unter Therapie mit einem Chemotherapeutikum, dass bei dieser Krankheit häufig eingesetzt wird, nachweisen ließ.

Vermutlich beruht auf diesen Mechanismen auch antiosteoporotische Effekte (v.a. Oleuropein), die in mehreren experimentellen Untersuchungen (13, 14, 15) bestätigt wurden.

Antibakteriell und antimykotisch

Die breite Wirkung von Olivenblattextrakten umfasst auch antibakterielle und antimykotische (gegen Pilze wirksam) Eigenschaften (16). Die antibakterielle Wirkung richtet sich gegen zahlreiche Keime, wie sie von Atemwegserkrankungen, Harnwegsinfekten, etc. her bekannt sind. Dies erklärt auch die breite Anwendung von Olivenblättern in der Volksheilkunde im mediterranen Raum bei einer großen Anzahl entzündlicher Erkrankungen, u. a. Gastroenteritis, Nieren- und Blasen- entzündungen sowie Fieber.

Oleosan mit seinem großen Gehalt an einem qualitativ hochwertigen Olivenblattextrakt ist hervor- ragend geeignet zur Prävention und Unterstützung der Gesundheit.

 

Oleosan enthält den original Olivenblatt-Extrakt – BANOLEO® –

Literatur:
(1) Susalit E., Agus N., Effendi I. et al.: Olive (Olea europaea) leaf extract effective in patients with stage-1 hypertension:
Comparison with Captopril. Phytomedicine (18), 2011; 251–258
(2) Khayyal MT, El-Ghazaly MA, Abdallah DM et al. Blood pressure lowering effect of an olive leaf extract (Olea europaea) in L-NAME induced hypertension in rats. Arzneim. Forsch./ Drug Res. (2002) 52, 797-802
(3) Perrinjaquet-Moccetti T, Busjahn T, Schmidlin C et al. Food supplementation with an olive (0lea europaea L.) leaf ext- ract reduces blood pressure in borderline hypertensive monozygotic twins. Phythother. Res. 2008 (22), 1239-1242
(4) Scheffler A, Rauwald HW, Kampa B et al. Olea europaea leaf extract exerts L-type Ca(2+) channel antagonistic effects.
J Ethnopharmacol. 2008 (120); 233-240
(5) Hansen K, Adersen A, Christensen SB et al. Isolation of angiotensin converting enzyme (ACE) inhibitor from Olea euro-
paea and Olea lancea. Phytomedicine 1996 (4), 319-325
(6) De Bock M, Derraik JGB, Brennan CM et al. Olive (Olea europaea L.) Leaf Polyphenols Improve Insulin Sensitivity in
Middle-Aged Overweight Men: A Randomized, Placebo- Controlled, Crossover Trial. Plos 2013; 8
(7) Wainstein J, Ganz T, Bar Dayan Y et al. Olive leaf extract as a hypoglycemic agent in both human diabetic subject and in rats. J Med Food 2012; 15:605-610
(8) Fonolla J, Diaz-Ropero P, de la Fuente E et al. One-month consumption of an olive leaf extract enhances cardio-
vascular status in hypercholesterolemic subjects. Atheroscler. Suppl. 2011; 11: 182
(9) Jemai H, Bouaziz M, Fki I et al. Hypolipidaemic and antioxidant activities of oleuropein and ist hydrolysis derivate-rich
extracts from Chemlali olive leaves. Chem. Biol Interact 2008; 176: 88-98
(10) Jemai H, El Feki A, Sayadi S. Antidiabetic and antioxidant effects of hydroxytyrosol and oleuropein from olive leaves in alloxan-diabetic rats. J Agric Food Chem 2009; 57: 8798-8804
(11) Eidi A, Eidi M, Darzi R. Antidiabetic effect of Oleua europaea L. In normal and diabetic rats. Phytother Res 2009; 23:347-350
(12) Cabarkapa A, Zivkovic L, Borozan S et al. Dry Olive Leaf Extract in Combination with Methotrexat Reduces Cell Damage in Early Rheumatoid Arthritis Patients – A Pilot Study. Phytother Res 2016; 10: 1615-1623
(13) Garcia-Villalba R, Larrosa M, Possemiers S et al. Bioavailability of phenolics from an oleuropein- rich olive (Olea europaea) leaf extract and ist acute effect on plasma antioxidant status: comparison between pre- and postmenopausal women. Eur J Nutr 2013
(14) Santiago-Mora R, Casado-Diaz A, De Castro MD et al. Oleuropein enhances osteoblastogenesis and inhibits
adipogenesis: the effect on differentiation in stem cells derived from bone marrow. Osteoporos Int 2011; 22: 675-684
(15) Hagiwara K, Goto T, Araki M et al. Olive polyphenol hydroxytyrosol prevents bone loss. Eur J Pharmacol 662: 78-84
(16) Battinelli L., Daniele C., Cristiani M.: In vitro antifungal and anti-elastase activity of some aliphatic aldehydes from
Olea europaea L. fruit. Phytomedicine (13), 2006; 558–563
(17) Kaeidi A., Esmaeili- Mahani S., Sheibani V.: Olive (Olea europaea L.) leaf extract attenuates early diabetic neuropathic pain through prevention of high glucose- induced apoptosis: in vitro and in vivo studies. J. Ethnopharmacol. (136), 2011; 188–196
Flemmig J., Kuchta K., Arnhold J., Rauwald H.W.: Olea europaea leaf (Ph.Eur.) extract as well as several of its isolated
phenolics inhibit the gout-related enzyme xanthine oxidase. Phytomedicine (18), 2011; 561–566

Stand: Dezember 2017

 

Share This

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen